Durchmesser einer Bohrung messen – diese Möglichkeiten gibt es!

Es gibt viele verschiedene Messwerkzeuge um den Durchmesser einer Bohrung zu messen. Der folgende Artikel zeigt die gebräuchlichsten und hilft bei der Entscheidungsfindung.

Bohrung messen mit dem Messschieber

Das wohl am häufigsten eingesetzte Messwerkzeug im Metallbereich ist der Messschieber bzw. die Schiebelehre.

Mit ihm kann man nicht nur Außendurchmesser von Wellen, sondern auch Innendurchmesser von Bohrungen messen.

Beim Messen sollte man die sogenannten Innenmessschenkel (2) des Messschiebers nutzen.

Messschieber bzw. Schiebelehre

Um Messfehler zu vermeiden, setzt man die beiden Messspitzen an den äußersten beiden Punkte der Bohrung an.

Außerdem muss der Messschieber gerade gehalten werden, da sonst ein zu kleiner Wert gemessen wird.

Meist muss man ein bisschen probieren, ehe man das richtige Ergebnis erhält.

Vorteile

  • Günstig
  • Für viele verschiedene Bohrungsdurchmesser

Nachteile

  • Meist nicht sehr genau
  • Hohe Wahrscheinlichkeit von Messfehlern

Innenmessschraube

Wenn man häufig Bohrungen messen muss, kann sich der Kauf einer Innenmessschraube lohnen.

Dieses Werkzeug ist speziell für Bohrungen und Löcher ausgelegt.

Innenmessschraube zum Messen der Größe einer Bohrung
Messschraube mit 3 Messspitzen

Innenmessschrauben gibt es sowohl mit 3 als auch mit 2 Messspitzen. Messchrauben mit 2 Messpitzen sind meist etwas anfälliger für Messfehler, dafür aber auch günstiger.

Genau wie Bügelmessschrauben besitzen sie eine Ratsche, mit welcher Messfehler durch unterschiedliche Anziehmomente vermieden werden.

Es gibt sie sowohl in analoger als auch in digitaler Ausführung.

Da ihr Messbereich meist sehr gering ist, sind sie jeweils nur für einen kleinen Bereich von Durchmessern geeignet.

Vorteile

  • Weniger anfällig für Messfehler
  • Sehr genau

Nachteile

  • Kleiner Messbereich

Grenzlehrdorn

Wenn man Bohrungen für Passungen fertigt, kommt man meist an dem Grenzlehrdorn nicht vorbei.

Grenzlehrdorn zum bestimmen von Bohrungstoleranzen
Grenzlehrdorn für eine 30H7 Bohrung

Ein Grenzlehrdorn besteht aus 2 Seiten: Einer sogenannten „Gut-Seite“ und einer „Ausschuss-Seite“. Passt die Gut-Seite in die Bohrung, die Ausschuss-Seite jedoch nicht, liegt die Bohrung in der Toleranz.

Man kann damit also nur ermitteln, ob die Bohrung in der geforderten Toleranz liegt, nicht wie groß sie tatsächlich ist.

Vorteile

  • Sehr günstig
  • Messvorgang sehr schnell
  • Wenig Messfehler möglich

Nachteile

  • Nur für einen bestimmten Toleranzbereich
  • Keine Angabe über das tatsächliche Maß der Bohrung

Bohrung mit dem Koordinatenmessgerät messen

Die präziseste Messmethode ist zugleich auch die teuerste: das Koordinatenmessgerät.

Es wird hauptsächlich in der Industrie zur Qualitätssicherung eingesetzt. Privat lohnt es sich meist nicht, da die Preise bei mehreren tausend Euro liegen.

Koordinatenmessgerät für präzise Messungen
Koordinatenmessgerät

Mit dem Koordinatenmessgerät können Messwerte bis auf wenige µm genau bestimmt werden.

Vorteile

  • Sehr genau
  • Einfache Handhabung

Nachteile

  • Sehr teuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.